Christliches miteinander

Die Schülerinnen und Schüler der Melanchthonschule sollen in der sozialen Gemeinschaft der Schule zu werteorientiertem Handeln auf der Basis unserer christlichen Grundordnung erzogen werden. Bei der Vermittlung christlicher Werte geht es vor allem darum, sie für die Kinder „erlebbar“ zu machen und sich mit ihnen durch konkret-handelndes Tun auseinander zu setzen. Nur so werden für sie Werte auch „begreifbar“ und fest in das eigene Handlungsmuster integriert.

Folgende Werte haben in unserem Schulleben eine besondere Bedeutung und finden sich aus diesem Grund z.T. explizit in den Schulregeln wieder, auf deren Einhaltung geachtet wird:

  • Höflichkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber dem Schulpersonal und den Mitschülerinnen und Mitschülern durch das Üben und Einhalten höflicher Umgangsformen
  • bedachtsamer Umgang miteinander zur Streitvermeidung und zur friedlichen Konfliktlösung durch Schlichtungshilfen wie der Friedensbrücke
  • Stärkung des  Selbstbewusstseins durch das Erkennen und Fördern besonderer Begabungen durch die Teilnahme an Wettwerben und Aufführungen
  • Auseinandersetzung mit und Freude an der Verschiedenartigkeit der Kulturen und Lebensstile
  • Einsatz für hilfsbedürftige Menschen
  • Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Fleiß

Als verlässlicher und unterstützender Kooperationspartner stehen uns für den Baustein „Christliches Miteinander“ der Pfarrverbund St. Antonius zu Padua und St. Vinzenz Wickede sowie die evangelische Kirchengemeinde Wickede zur Seite. Der katholische Seelsorgeunterricht sowie der evangelische KU 3-Unterricht (Kirchlicher Unterricht im 3. Schuljahr) finden einmal in der Woche in den Räumlichkeiten unserer Schule unter Leitung des Vikars, der Gemeindereferentin bzw. des  evangelischen Pfarrers statt. Der Seelsorgeunterricht für die 4. Schuljahre ist projektorientiert aufgebaut und findet viermal im Schuljahr an außerschulischen Lernorten statt (Friedhof, Trauerhalle, Kirchengebäude und Glockenturm St. Antonius, Provinzhaus der Steyler Missionsschwestern in Wimbern). Gelebte Ökumene zeigt sich in der jährlich stattfindenden Fahrt ins Bibeldorf nach Nimwegen, die von katholischen und evangelischen Geistlichen organisiert und begleitet wird. Im Jahreskalender findet sich eine Vielzahl ökumenischer und konfessionsgebundener Schulgottesdienste, in denen die Schülerinnen und Schüler aktiv eingebunden werden.

Die inhaltliche und terminliche Koordinierung mit den kirchlichen Kooperationspartnern findet in der jährlich ein- bis zweimal tagenden„Ökumenischen Religionskonferenz“ statt.

Folgende Veranstaltungen an unserer Schule unterstützen handlungsorientiert die christliche Werteerziehung unserer Schülerinnen und Schüler:

Seit acht Jahren beteiligt sich unsere Schule an der Aktion Tagwerk. Aktion Tagwerk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der die bundesweite Kampagne „Dein Tag für Afrika“ für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schulformen organisiert. Eindrücklich vorbereitet wird der Aktionstag an unserer Schule durch den mediengestützten Besuch südafrikanischer und deutscher Jugendlicher, die durch Filme, Bilder, Erlebnis-Stationen und das Singen und Tanzen afrikanischer Gesänge  kindgerecht die Lebensumstände der Gleichaltrigen aus Südafrika und Burundi vermitteln. Mit dem Erlös der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ werden Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Afrika unterstützt. Fester Projektpartner seit Beginn der Kampagne ist die Mainzer Kinderhilfsorganisation Human Help Network e.V. An einem Vormittag im Juni (zeitnah zum offiziellen Aktionstag) bleibt die Schultasche daheim und die Schülerinnen und Schüler des vierten Schuljahres engagieren sich im Klassenverband ehrenamtlich z.B. durch Helferdienste im Wickeder Altenheim Häuser St. Raphael oder im Behindertenkurheim Ruhrtal-Klinik, beim Müllsammeln an der Ruhr, durch Waffelverkaufsaktionen auf dem Rathausplatz oder wie 2013 zum ersten Mal durchgeführt durch einen Sponsorenlauf. Wer möchte, hilft am Nachmittag in der Familie, bei Verwandten und Nachbarn oder in Wickeder Firmen. Für ihre geleistete Arbeit erhalten die Schüler eine kleine Entlohnung, welche sie  der  Hilfsorganisation Aktion Tagwerk spenden.

Bei der Schulranzen-Sammelaktion Mary´s Meals organisieren die Kinder der OGGS alle zwei Jahre das Bestücken und Verschiffen von Tornistern in afrikanische Krisengebiete.

Beim Generationenprojekt der Gelsenwasser AG besuchen Kinder der OGGS seit fast fünf Jahren einmal pro Woche die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheimes St. Josef in Wickede. Gemeinsam werden Brettspiele gespielt, Lieder gesungen, Wii gespielt (bevorzugt Golf und Kegeln) oder Zeitung gelesen. Durch den regelmäßigen Austausch sind generationenübergreifende, freundschaftliche Beziehungen und aufrichtiges Verständnis füreinander zwischen den Altenheimbewohnerinnen und –bewohnern und den OGGS-Kindern entstanden.